Artikel mit dem Tag "eltern"



Schwangerschaft · 17. Dezember 2018
Ich frage mich oft, wie es sich wohl anfühlt wenn man schwanger wird, und am Ende dieser 40-wöchigen Reise ein Baby im Arm halten darf. Wie es sein mag, ohne Vorbelastung und Ängste, eine Schwangerschaft durchleben zu dürfen. Zum jetzigen Zeitpunkt halte ich meinen 6. Mutterpass in den Händen. Ich habe alles durch: Fehlgeburten in der Frühschwangerschaft. Eine stille Geburt in der 31. Schwangerschaftswoche. Unsere Tochter heisst Charlotte und hatte hellblondes Haar. Und einmal habe ich es...
Ehrlich nachgefragt! · 19. Oktober 2018
Annabell steckt inmitten ihrer besten Jahre, so zumindest hat sie es mir gesagt. Sie ist weder blutjung noch steinalt. Die besten Jahre ihres Lebens sind gerade jetzt. Annabell ist eine Optimistin, eine Kämpferin und eine wunderbare Mutter. Für mich ist sie aber auch ein zauberhafter und warmherziger Mensch. Annabell hat zwar weder Instagram noch Facebook, ist dem Leben trotzdem soviel näher als ich es je war. Wer gerne mit ihr in Kontakt treten möchte, kann das hier per eMail tun. Ich bin...

Schwangerschaft · 27. September 2018
Das Ende des 6 Monats ist greifbar nahe und die Zeit ist wie im Flug vergangen. Jetzt, kurz vor Beginn des dritten Trimesters, ist meine Hyperemesis Gravidarum dank guter medikamentöser Einstellung ein wenig unter Kontrolle. Ich habe mich lange dagegen gewehrt jeden Tag Medikamente gegen die Übelkeit einzunehmen, auch wenn mir sowohl meine Gynäkologin als auch mein Kardiologe immer wieder gesagt haben, das dauerhaftes Erbrechen und das damit einhergehende Dehydrieren nicht besonders gut...
Ehrlich nachgefragt! · 14. September 2018
Daya ist für mich der Inbegriff einer Spasskanone. Immer gut drauf, traumhaft schön und Mama eines kleinen Jungen. Wenn man ihre Texte auf Instagram als muttimachmal liest, kommt man nicht umhin sich regelmässig zu amüsieren. Aber man kann sich auch gut mit ihr identifizieren. Denn sie ist ehrlich und herrlich authentisch. Dazu gehört auch, sich nicht zu fein zu sein um sich als Mombie (Mom + Zombie) in den Storys zu präsentieren. Oder wie sie hektisch in 45 min die ganze Wohnung putzt...

Familie · 04. August 2018
Wir Mütter leisten bereits in der Schwangerschaft enorme Leistungen. Und werden im besten Fall im Anschluss mit dem Glück eines gesunden Kindes belohnt. Meine Schwangerschaft ist auch dieses Mal alles andere als ein Spaziergang. Das ich das alles gut überstehe liegt nicht an meiner immensen Stärke. Sondern an dem Mann der hinter mir steht. Eine Schwangerschaft ist die härteste Reise die man als Frau erlebt. Und die schwierigste Probe die ein Paar zu bestehen hat.
Lucie Marshalls Roman "Auf Highheels in den Kreißsaal" ist ein Roman den ich wahrscheinlich sogar gelesen hätte, wenn ich nicht gerade selber schwanger wäre. Ich versuche gerade noch zu überlegen, wie ich die urkomische Art ihre Erlebnisse als (werdende) Mama zu erzählen, am treffendsten umschreiben kann. Sie schreibt authentisch und schonungslos ehrlich, wie sie sich die Sache mit der Schwangerschaft so vorgestellt hat. Und wie die Wirklichkeit dann doch von der Phantasie abgewichen ist.

Sicherlich fragt sich so mancher, warum man ein Buch über einen so vermeintlich kurzen Zeitraum wie das Wochenbett kaufen sollte. Ich glaube (aus eigener schmerzlicher Erfahrung), das es ein Zustand ist, der zum einen magisch ist, zum anderen aber total unterschätzt wird. Viele Eltern haben die Vorstellung davon, mit der Entlassung aus dem Krankenhaus sei alles überstanden und man starte nun in den Alltag mit einem Neugeborenen. Das dieser "Alltag" aber nicht wenig davon lebt, wie gut die...
Als ich 2006 mit 19 Jahren endlich mein Abitur in den Händen hielt, waren meine Träume gross und meine Erwartungen an das, was das Leben so für mich bereit zu halten hat, wie ein Füllhorn an nie enden wollende Ansprüche auf Glück und Glückseligkeit. Kurz gesagt, ich war mir ziemlich sicher, das mein Leben eine Version von "Natürlich Blond" werden wird. Nur ohne den Chihuahua. Tja, ganz so wurde es nicht.

Nach dem mein Sohn letztes Jahr verstorben ist, war dieses Buch mein Rettungsanker. Irgendwann im November, 8 Wochen danach wagte ich mich an die Lektüre. Ich fühlte mich unverstanden und ich hatte niemanden mit dem ich mich austauschen konnte- der wusste wie es sich anfühlte sein Kind zu Grabe zu tragen. Natürlich bekam ich viel Trost und Mitgefühl von meinem Umfeld, es ist jedoch nicht das gleiche, wie der Austausch mit Gleichgesinnten. Sich in eine Selbsthilfegruppe setzen? Nicht mein...
Das 378 Seiten starke Buch ist der ultimative Ratgeber rund um den Bürokratiejungle zum Thema "Eltern werden". Hier findet sich alles was man wissen muss um Schwangerschaft und das erste Jahr mit dem neuen Erdenbürger zu überstehen: Wie und wo beantrage ich Elterngeld? Welcher Kinderwagen eigene sich für meine Bedürfnisse? Welche Anträge muss ich vor der Geburt einreichen? Wie finanziere ich mir den Spass "Kind eigentlich? Welche Möglichkeiten einer sicheren Geburt habe ich? Kommt für...

Mehr anzeigen