25 sehr persönliche Fragen an mich selbst.

Ihr hattet ja die Möglichkeit mir über Instagram Fragen zu senden, die ihr gerne beantwortet haben möchtet. Auch wenn ich nicht alle hier teilen kann und auch nicht alle beantworten möchte, weil ich auch eine sehr klare Grenze ziehe, was in den Weiten des Internets nichts zu suchen hat, so habe ich doch die 25 Fragen ausgewählt, die ich am schönsten fand und/oder die einfach am häufigsten gefragt wurden.

Eure Fragen an mich...

Könntest du dir vorstellen einmal auszuwandern?

Ich liebe Deutschland und bin prinzipiell hier auch sehr glücklich. Ich bin allerdings ein Mensch, der Heimat vorallem im Herzen hat. Ich kann mir vorstellen an nahezu jeden Ort glücklich zu sein solange die Umgebungsparameter stimmen: Ich möchte mich wohl und sicher fühlen und meinen Mr Big an meiner Seite wissen. Ein konkretes Sehnsuchtsland habe ich tatsächlich auch: Beim Gedanken an eine Auswanderung sehe ich mich immer zuerst in Südafrika auf einer Farm sitzen. Die Weite des Landes, die Freiheit und die Ursprünglichkeit faszinieren mich. Und ich kann mir sehr gut vorstellen dort eines Tages zu leben. 

 

Wann hast du zuletzt geweint?

Aktuell ist das eine wirklich fiese Frage. Für den Moment genügt eine süsse Werbung mit Hundewelpen und ich breche in Tränen aus- den Schwangerschaftshormonen sei es gedankt. 

Prinzipiell und das ist jetzt vielleicht etwas over the top- das ist mir klar: Geweint vor Rührung habe ich zuletzt bei der Hochzeit von Meghan Markle und Prinz Harry. Weil ich einfach romantisch bis zum Abwinken bin. 

 

Was war die größte Enttäuschung in deinem Leben?

Das kann ich so pauschal nicht sagen. Ich bin prinzipiell ein Mensch, der von anderen im Privatleben nicht viel erwartet, gerade um nicht enttäuscht zu werden. Und auch weil ich finde, das Erwartungen oftmals viel kaputt machen. Ich bin regemässig sehr enttäuscht von mir selbst- denn bei mir selber lege ich hohe Maßstäbe an- meist derart hoch, das die daraus resultierende Niederlage vorhersehbar sein müsste. Aber ich finde das Motto ganz gut: "Wenn du alle deine Ziele erreicht hast, dann waren sie nicht anspruchsvoll genug." 

 

Hast du eine beste Freundin?

Ja! Ich habe eine beste Freundin und ein paar wenige sehr enge Freunde. Ich bin generell ein recht kommunikativer Mensch und habe viele Bekannte und lose Freundschaften- aber mich jemanden anzuvertrauen- das kann ich nur bei einer Handvoll Menschen. Und das finde ich auch ganz gut so. 

 

Was findest du an einem Mann attraktiv?

Ich habe nicht diesen einen Männertyp den ich attraktiv finde- optisch kann das ziemlich weit auseinanderliegen. Ein Mann den ich attraktiv finde ist definitiv selbstbewusst und weiss was er möchte. Ich mag so ein klein wenig Macho- aber bitte mit guten Manieren. Ein Mann der mein Herz erobern möchte, sollte den Knigge gelesen haben und idealerweise ein Instrument beherrschen. Denn er kann aussehen wie Quasimodo- wenn er auf dem Klavier spielt habe ich Herzchen in den Augen. Demgegenüber kann ich stellen: Der Mangel an (Allgemein-) Bildung ist für mich tatsächlich ein K.O. Kriterium. Wenn ich das Gefühl hätte, der Mann hat keine Ahnung vom weltpolitischen Geschehen oder würde bei "Der Tod in Venedig" an einen Horrorfilm denken, statt an einen Romanklassiker von Thomas Mann, dann wäre das Herzklopfen verstummt bevor es begonnen hätte. 

 

Wieviel gibst du auf Instagram und dem Blog von dir preis?

Eigentlich recht wenig. Ich glaube das aufgrund der Ernsthaftigkeit mancher Themen und meiner Erzählungen von privaten Erlebnissen das Gefühl entsteht, mich recht gut zu kennen- das ist auch gut so und sicher auch gewollt. Aber es sind nur Sequenzen meines Lebens und sehr wohlüberlebte Bilder und Worte die ihren Weg ins Internet finden. 

Sich dadurch verleiten zu lassen, zu denken mich zu kennen, ist aber ein Irrglaube. 

 

Worauf achtest du bei deinem Gegenüber?

Ich achte tatsächlich sehr auf das Zusammenspiel von Mimik und Gestik. In meinem Jurastudium habe ich sehr viele Kurse zu diesem Thema belegt. Weil es das verhandeln erleichtert, weil man Unsicherheiten enttarnen kann und man als aufmerksamer Beobachter auch sehen kann was jemand wirklich empfindet. Und das dies oftmals eine nicht unerhebliche Diskrepanz zum Gesagten darstellt. Ich würde also sagen ich bin ein sehr guter Zuhörer und ich merke mir auch (fast) alles.

 

Wärst du gerne wieder 18 Jahre alt? 

Jein. Mit dem Wissen und dem Selbstbewusstsein von heute wäre das sicher eine interessante Erfahrung. Aber ich glaube jede Lebensphase hat seine Zeit. Und jetzt konzentriere ich mich auf die DIRTY 30´s.

 

Welche Charaktereigenschaft magst du an dir überhaupt nicht?

Ich würde mir wünschen etwas weniger impulsiv zu sein. ich habe mich beruflich extrem gut unter Kontrolle und habe auch kein Verständnis für schreiende Chefs- das geht auch anders. Privat jedoch bin ich sehr emotional und temperamentvoll. Das könnte langsam ein wenig besser werden- sich also meinem Alter anpassen. Aber ich glaube der übermässige Verzehr von Pasta hat mich ein wenig zur Italienerin gemacht. 

 

Glaubst du daran, dass die Zeit alle Wunden heilen kann.

Ich halte diesen Spruch für eine absurde Plattitüde. Die Zeit vermag Schmerz mildern und einen lehren wie man mit diesem leben kann. Aber heilen- das geht nicht. Jede Verletzung, jeder Verlust, jede Enttäuschung formen den Menschen der wir sind. Und bestimmt unterbewusst unsere Handlungen und Empfindungen. Und die Narben mögen zwar mit der Zeit verblassen, es kann aber ein Lied, ein Duft oder ein bestimmter Tag im Kalender genügen, der uns daran erinnert das diese Narben zu jeder Zeit wieder aufplatzen können. 

 

Hast du jemals einen Liebesbrief bekommen?

Ja! Mr Big ist da sehr fleissig. Und auch vorher waren es schon ein paar- und selber habe ich auch schon den ein oder anderen geschrieben. Smartphone in allen Ehren: Ein handgeschriebener Brief ist nicht nur stilvoller sondern auch respektvoller. Übrigens auch bei Entschuldigungen immer meine erste Wahl. 

 

Bedauerst du etwas in deinem Leben?

Natürlich- ich bin ein Mensch der sich oft und viel reflektiert und sich manches mal gewünscht hätte, in Situationen anders reagiert zu haben.

Und ich weiss schon heute, dass ich es irgendwann wenn der Tag X gekommen ist, bereuen werde meine Oma nicht öfters besucht zu haben in den letzten Jahren. Das stimmt mich schon heute traurig. 

 

Wie würdest du die Einrichtung deiner Wohnung beschreiben?

Ziemlich klassisch und schnörkellos was die Möbel betrifft. Dafür findet sich so mancher Kitsch als Dekogegenstand. Und natürlich: Bücher, Bücher, Bücher. 

Bist du ein Frühaufsteher oder ein Langschläfer?

Ganz klar: Langschläfer UND Nachteule. Ich bin in der Nacht am kreativsten und kann auch ewig schlafen. Frühes aufstehen macht mir aber auch gar nichts. Nur selber wählen würde ich es an einem Sonntag sicher nicht. 

 

Wie sieht der perfekte Urlaub für dich aus?

Da gibt es nicht "die eine" Vorstellung. Prinzipiell mag ich aber Abenteuer und Freiheit. Und ein Urlaub mit dem Auto, heute hier, morgen dort, das kommt dem ziemlich nah. Oder eine Safari. Oder oder oder. Ein Urlaub am Strand- nur liegen und faulenzen, das wäre nichts für mich. Ich brauche immer Abenteuer und das Gefühl das mich Reisen bereichern. Das hätte ich am Strand liegend nicht. 

 

Ist deine Schwangerschaft etwas was dir gerade Sorgen bereitet?

Jein. Mein Rucksack ist gefüllt mit gesundheitlichen Problemen und schlimmen Erfahrungen die in der Vergangenheit liegen. Sorge, manchmal auch Angst spielen eine Rolle, ja. Aber prinzipiell sind die vorherrschenden Gefühle Dankbarkeit und Glück. Auch wenn ich eine verdammt harte Schwangerschaft habe. 

 

Wer hat dich in letzter Zeit überrascht?

Eine gute Freundin. Sie hat einen Schritt gewagt den ich mutig finde. Und das macht mich sehr stolz auf sie. 

 

Spendest du für gute Zwecke?

Ja, wenn ich die Einrichtung persönlich kenne und zu 100 Prozent dahinter stehe. Generell bin ich eher für ein Ehrenamt und übe auch mehrere aus. Mir ist spenden einfach zu wenig- vielleicht auch weil ich gerne Kontrolle über Dinge habe. Irgendwohin spenden, wo ich die Leute nicht kenne- möge der Zweck noch so gut sein, das ist nicht mein Ding. Ausserdem gab es Zeiten in meinem Leben in denen ich gar nicht die finanzielle Freiheit gehabt hätte zu spenden. Da ist ein Ehrenamt eine tolle Möglichkeit. 

 

Was findest du an anderen Menschen hässlich?

Selten das ich das Äussere so abstossend finde, dass ich das Wort hässlich in den Mund nehme. Hässlich finde ich Doppelmoral, Bequemlichkeit, Neid und Intoleranz. 

Und mit Toleranz meine ich nicht zwingend die Allgegenwärtige in Bezug auf Sexualität oder Herkunft- sondern die fehlende Toleranz Anderer im täglichen Leben. Menschen sind immer seltener in der Lage die Lebensentwürfe anderer Menschen zu tolerieren, von Akzeptanz möchte ich hier gar nicht mehr reden. Das finde ich abstossend. 

 

Von was hättest du gedacht, das es dir niemals selber passiert?

Da gibt es mit Sicherheit einiges. Allen voran hätte ich nie gedacht, das ich mein eigenes Kind beerdigen muss. Das findet in der Vorstellung (werdender) Eltern einfach nicht statt. 

 

Fällt es dir sehr schwer zu verzeihen?

Nein, Wenn man sich ehrlich entschuldigt bin ich die letzte die nicht einlenkt. Ich bin aber ein sehr verletzlicher Mensch und auch wenn ich verzeihe, vergessen kann ich nie. Und deshalb würde ich sagen: Ich kann mitunter bei sehr privaten Enttäuschungen bisweilen nachtragend sein. 

 

Arbeitest du lieber allein oder bist Du ein Teamplayer?

Wenn es gefordert ist, dann kann ich im Team arbeiten. Effizient und gut arbeite ich aber alleine. Und dieser Bullshit der in jeder Stellenanzeige steht, nämlich das Teamfähigkeit ein so unerlässlicher Skill sei, kann ich nicht mehr hören. Menschen die es wirklich zu etwas gebracht haben, die Imperien aufgebaut und die Welt verändert haben, waren in den seltensten Fällen Teamplayer. Alleine besser arbeiten zu können, macht einen noch lange nicht zu einem Soziopathen. Und die Fähigkeit der Teamarbeit noch nicht zu einem emphatischen Menschen. 

 

Hast du Angst vor dem Tod?

Ja.

 

Fühlst du dich manchen Leuten gegenüber unsicher?

Definitiv! Ich werde immer dann unsicher wenn ich jemanden bewundere- für das was er erreicht hat zum Beispiel. Und ja: Wenn ich verliebt bin. 

 

Welchen Tipp hast du für ein gutes Selbstbewusstsein?

Das kann ich so pauschal nicht beantworten. Für den Moment hilft mir aber immer -Achtung- schöne Wäsche. Vor einem wichtigen Termin ziehe ich mir gute Unterwäsche an. Denn ich empfinde es als einen Trugschluss diese nur heissen Nächten vorzubehalten. Eine hochwertige und schmeichelnde Unterwäsche ist für mich der grösste Selbstbewusstseins- Kick. Denn sich das zuzugestehen, einfach so, erhöht den eigenen (Selbst-)Wert. 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Julie (Donnerstag, 16 August 2018 20:43)

    Total spannend. Ich liebe es ja wenn Menschen solche Einblicke geben.

  • #2

    Josefine (Donnerstag, 16 August 2018 21:16)

    Du bist so eine unglaublich Persönlichkeit! Ich bin ein bisschen verliebt in dich

  • #3

    Toni (Donnerstag, 16 August 2018 21:40)

    Die Sache mit dem teamplay find iccduoer. Endlich sagt es mal jemand

  • #4

    Rikki (Donnerstag, 16 August 2018 22:43)

    Du bist so unfassbar ehrlich, authentisch und toll. Ich liebe jeden einzelnen deiner Beiträge.

  • #5

    Katja (Donnerstag, 16 August 2018 23:46)

    Davon würde ich gerne mehr lesen. Das ist ein richtig interessanter Einblick in dein Leben und macht dich total sympathisch

  • #6

    Tanja (Freitag, 17 August 2018 14:45)

    Ein der sympathischer Beitrag! Davon könnte ich viel mehr lesen. Es ist spannend zu lesen wie andere Menschen so denken und ich kann mich bei vielem richtig gut reinversetzen.

  • #7

    Franzi S. (Sonntag, 19 August 2018 19:12)

    Ich kann mich mit dem geschriebenen in vieler Hinsicht total gut indentifizieren.

  • #8

    Anja (Donnerstag, 23 August 2018 00:49)

    Hab deinen Beitrag vor ein paar Tagen Gelsen. Heute hatte ich ein Vorstellungsgespräch vor dem ich große Angst hatte. Ich hatte mich gut vorbereitet und deinen Rat befolgt: ich habe die ganz gute Unterwäsche rausgekramt und kam mir beim Anziehen noch etwas doof vor. Aber als ich dann unterwegs war habe ich genau gemerkt was du meintest. Danke für den so einfachen wie auch hilfreichen Tipp.

  • #9

    Nina (Sonntag, 26 August 2018 12:22)

    Solche Frage-Antwort-Sachen finde ich immer sehr spannend weil man einen Menschen dann ganz anders kennenlernt.