· 

Eithne Shortall | Liebe in Reihe 27

Der Roman von Eithne Shortall erinnerte mich beim Lesen ein wenig an den Schreibstil von Sophia Kinsella. Und das ist das größte Kompliment, welches ich vergeben kann an eine Romanautorin. Denn alle Bücher von ihr habe ich verschlungen und berits heute schon den Tag im Kalender rot angestrichen, an dem das nächste Exemplar erscheint. 

 

"Liebe in Reihe 27" erzählt die Geschichte von Cora, die nach einem Liebesfiasko aus Berlin geflüchtet ist. Sie arbeitet am Check- In Schalter einer Londoner Fluggesellschaft und versprach sich von dem Job eigentlich nichts, ausser das er ihre Lebenshaltungskosten decken kann und ihr die Möglichkeit gibt ihr altes Leben hinter sich zu lassen.

Ziemlich schnell entdeckt sie, wieviel Spass sie daran hat, allein Reisende Pärchen zu verkuppeln. Immer dann wenn Cora der Meinung ist, das sich da zwei Herzen im Gleichklang befinden, bucht sie die beiden kurzer Hand auf Sitze der Reihe 27. 

Ihre Komplizin bei diesem Amorspiel ist die extrovertierte Flugbegleiterin Nancy, die genau beobachtet was aus den Kuppelversuchen in der Luft wird. Und die nichts unversucht lässt um nachzuhelfen. 

 

Der Roman ist kurzweilig und spritzig geschrieben, natürlich ist es kein hochgradig anspruchsvoller Inhalt und auch eine Spannungkurve ist kaum erkennbar. Mir hat es jedoch viel Freude gemacht Cora bei ihren Amorversuchen zu begleiten. Nicht immer gelingt was sie sich so hoffnungsvoll zurecht legt. Aber meistens gibt ihr der Erfolg Recht. 

Man kann sich gut einfühlen in die Protagonistin die als "Miss Amor" bald in der Kuppelei ihren einzigen Lebensinhalt zu sehen scheint. Eine gelungen Ablenkung zur gähnenden Leere in ihrem Leben und der Angst vor dem was das Leben für ihre Mutter bereithält. Immer wieder begleitet man Cora in die Einrichtungen in der ihre Mutter derzeit lebt und erlebt Schritt für Schritt mit, wie aus einem Anfangsverdacht die Diagnose Alzheimer wird. 

Nebenbei ordnet Cora Schritt für Schritt ihr eigenes Leben und wird bald selbst ihr eigenes Opfer. Denn Aidan, ein Vielflieger ist einfach undurchschaubar und weckt immer mehr das Interesse der quirligen Londonerin. 

Für jeden der ein Buch sucht das ihn gut unterhält und auch für einige Lacher sorgt, ist mit dem neuen Roman aus dem Verlagshaus Diana gut beraten. 

 

erschienen: Juni 2018

Verlag: Diana

Kommentar schreiben

Kommentare: 0